Der Bachchor Eisenach

wurde 1925 von Rudolf Mauersberger (Kantor in Eisenach von 1925-1930) gegründet. Er umfaßt heute 90 Mitglieder.

Als Kantoren in Eisenach und damit als Dirigenten des Bachchores wirkten außerdem Erhard Mauersberger (1930-1961), Herbert Peter (1961-84) und Ekkehard Knechtel (1984-2002). Seit Dezember 2002 ist Christian Stötzner Kantor und Organist an der Georgenkirche Eisenach und damit Dirigent des Eisenacher Bachchores.

Regelmäßig erklingen in der Taufkirche Johann Sebastian Bachs die Passionen, die h-moll-Messe, das Weihnachtsoratorium sowie Kantaten und Motetten Johann Sebastian Bachs. Seit 1985 werden die Kantaten regelmäßig in den Gottesdiensten der Georgenkirche aufgeführt.

Der Bachchor Eisenach widmet sich außer den Werken Johann Sebastian Bachs auch der Chorliteratur von Eisenacher Komponisten wie Johann Pachelbel, Georg Philipp Telemann und Vertretern der großen Musikerfamilie Bach, aus der über 132 Jahre ununterbrochen die Organisten der Georgenkirche stammten. Aber auch  A-cappella-Literatur und Oratorien werden regelmäßig aufgeführt.

Konzertreisen ergänzen das Programm des Eisenacher Bachchores. Im Jahre 2017 konzertierte der Bachchor im Theater Cottbus, in der Kreuzkirche Dresden sowie zu 2 Konzerten in Philadelphia. Im Jahre 2018 war der Bachchor zu Gast beim Leipziger Bachfest.