Konfirmandenzeit

Im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Eisenach-Gerstungen sind alle Jugendlichen ab der 7. Klasse eingeladen zur Konfi-Zeit.

Konfirmation bedeutet "Stärkung". Man könnte auch sagen: Stärkung für den Lebensweg. Mit der Konfirmandenzeit, die ca. zwei Jahre dauert, wird die Konfirmation vorbereitet.

In der Gemeinschaft mit anderen Jugendlichen wollen wir gemeinsam nachdenken und ins Gespräch kommen über Grundfragen des Lebens – z.B.: Woher komme ich? Wofür lebe ich? Was passiert mit mir, wenn ich sterbe? Was glaube und was hoffe ich? Wofür will ich mich als Christ einsetzen? Die Jugendlichen lernen andere Jugendliche, ihre Gemeinde und den Kirchenkreis kennen und besuchen gemeinsam Gottesdienste.

In den Regionen des Kirchenkreises Eisenach-Gerstungen gibt es verschiedene Modelle der Konfirmandenzeit. Von wöchentlichen Angeboten, 14tägigen, und Konfirmandensamstagen reicht die Bannbreite. Am Ende der zweijährigen Konfirmandenzeit feiern die Jugendlichen ihre Konfirmation, den Segen für ihren weiteren Lebensweg in einem festlichen Gottesdienst.

Um mit der Konfirmandenzeit zu beginnen, ist es nicht nötig, schon getauft zu sein. Und auch wenn die Eltern nicht zur Kirche gehören, sind alle Jugendliche herzlich willkommen.

Konfirmiert werden kann aber nur, wer getauft ist, aber die Jugendlichen können sich während der Konfirmandenzeit taufen lassen.

Die Konfirmation ist ein festlicher Segens-Gottesdienst, der in der Regel zwischen Ostern und Pfingsten gefeiert wird. Je nach Tradition in den Kirchengemeinden. Höhepunkt ist das persönliche Zusprechen des Segens, die Einsegnung. Den Konfirmierten wird ein Bibelwort, der Konfirmationsspruch, mit auf den Lebensweg gegeben.

Konfirmierte sind "religionsmündig". Sie können Taufpatin oder Taufpate werden und ab dem 14. Lebensjahr in ihren Gemeinden den Gemeindekirchenrat mitwählen.