Georgenkirche

Die Georgenkirche hat als Taufkirche Johann Sebastian Bachs überregionale Bedeutung und zieht jährlich viele Besucher an. Zudem hat Martin Luther u.a. im Mai 1521 in dieser Kirche gepredigt. 1221 heiratete die Heilige Elisabeth und Landgraf Ludwig IV in der damals noch romanischen Georgenkirche. Bei der Innensanierung stieß man 2013 auf entsprechende Grundmauern. Nach einem größeren Umbau 1515 wurde die Kirche im Zuge der Plünderungen und Zerstörungen des Bauernkrieges 1525 so in Mitleidenschaft gezogen, dass sie mehrere Jahrzehnte nicht mehr als Gottesdienstraum genutzt werden konnte. 1561 erfolgte die Weihe zu einer der ersten nach lutherischen Vorstellungen gestalteten protestantischen Predigerkirche. Der Kirchturm stammt von 1902. Er nahm das Geläut aus dem separaten Glockenturm in der Domstraße auf.



Adressdaten


Daten & Fakten


  • Baujahr: ca. 1180
  • Besonderheiten: Traukirche der Heiligen Elisabeth, hier war Luther als Kurrendesänger, er predigte hier am 2.05.1521, Taufkirche J.S. Bachs (23.03.1685)
  • Öffnungszeiten Sommer: täglich 10-12.30 und 14-17 Uhr
  • Öffnungszeiten Winter: täglich 10-12 Uhr und 14-16 Uhr

Profil


Reformation - Unsere Kirche ist ein Ort der Reformationsgeschichte. Veranstaltungen - Wir führen besondere Veranstaltungen durch (z.B. Konzerte oder Ausstellungen). Toilette - Im Umkreis von 100m finden Sie eine öffentliche Toilette. Gottesdienst - Bei uns findet regelmäßig Gottesdienst statt. behindertengerecht - Wir sind auf behinderte Menschen eingestellt. Höranlage - Wir haben eine induktive Höranlage Führungen - Wir bieten auf Nachfrage Führungen an. Kirchenführer - Wir bieten einen gedruckten Kirchenführer.

Beschreibung


Die größte und als Taufkirche Johann Sebastian Bachs wohl auch bekannteste Kirche Eisenachs.

Martin Luther sang hier als Schüler in der Kurrende. Und Luther predigte auch mehrmals in dieser Kirche - u.a. kurz vor seiner "Entführung" auf die Wartburg am 2. Mai 1521. 1221 wurde Elisabeth von Thüringen in dieser Kirche getraut.

Die Georgenkirche steht an der Südseite des Eisenacher Marktplatzes. Sie hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Gegründet im 12. Jahrhundert von Ludwig III., wurde die Kirche 1515 zu einer spätgotischen Hallenkirche umgebaut.