15.01.2010
Sakramente

Sakramente sind im Wortsinne „heilige“ Handlungen: Rituale, die Jesus Christus „eingesetzt“ hat. Die evangelische Kirche kennt zwei Sakramente - Taufe und Abendmahl.

Diese Zeichen werden im Namen Christi und im Auftrag der Kirche von Pfarrer/innen bis heute feierlich wiederholt. In der Taufe und im Abendmahl – durch das Sprechen der Worte Jesu, durch Wasser, Wein und Brot - erfahren Menschen Gottes Liebe sinnlich. Durch den Segen der Hände spüren sie den heilenden Gott hautnah.

Damit ist ein Sakrament eine heilige und heilsame Handlung.

Die katholische Kirche bezeichnet – neben den von Christus eingesetzten Ritualen - auch weitere kirchliche Segenshandlungen als Sakrament.

Die sieben katholischen Sakramente sind: Taufe und Eucharistie (Abendmahl) – dazu Firmung, Buße, Krankensalbung, Weihe und Ehe.