05.04.2021
Gastgeberin der 1. "Bibelverkostung": Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein (Berlin)

Auftakt der „Bibelverkostung“ in der Eisenacher Georgenkirche

Am kommenden Sonntag, dem 11. April, um 10 Uhr beginnt die erste große Veranstaltungsreihe zum 500. Jubiläum der Bibelübersetzung auf der Eisenacher Wartburg.

Den Anfang macht Ulrike Trautwein. Sie wird über das Gleichnis vom Sämann predigen. Es gibt Menschen, die glauben, eine tolle Predigt müsse an dem tollen Prediger liegen. Aber das ist meist nicht so. Es kann durchaus sein, dass den einen eine Predigt zutiefst berührt und der andere sie für das Langweiligste hält, was er je gehört hat. Die Kommunikationswissenschaft hat darüber viele Bücher geschrieben. Das Gleichnis vom Sämann ist die biblische Variante zur unterschiedlichen Wirkkraft der Worte. Der Text ist damit so etwas wie das Portal zur gesamten Predigtreihe.

Ulrike Trautwein ist Generalsuperintendentin der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz im Sprengel Berlin. Seit Jahrzehnten verfasst sie Radioandachten für den Hessischen Rundfunk und war über viele Jahre Pfarrerin in Frankfurt/Main. Ulrike Trautwein ist die Tochter des bekannten evangelischen Lieddichters Dieter Trautwein.

Und noch eine Besonderheit: Im Gottesdienst wird die Bach-Kantate „Leichtgesinnte Flattergeister“ BWV 181 zu hören sein.  Die Kantate aus dem Jahr 1724 ist eine musikalische Auslegung des Gleichnisses vom Sämann. Ausführende sind Solisten und das Ambrosius-Kammerorchester Eisenach unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Christian Stötzner.

Und schließlich: Fast auf den Tag genau hatte Martin Luther vor 500 Jahren, am 8. April 1521, in der Eisenacher Georgenkirche gepredigt. Damals befand er sich mit seiner Gefolgschaft auf dem Weg zum Reichstag in Worms.

Sie dürfen gespannt sein. Der Gottesdienst wird live übertragen im Wartburgradio 96,5 und am Montag, den 12. April um 10 Uhr wiederholt. Er kann nachgehört werden über www.wartburgradio.org.